Muna Haid

Die Muna Haid in Engstingen

Die Muna Haid in Engstingen umgab stets der Schleier des Geheimnisvollen. Im Dritten Reich produzierte man auf dem Gelände Rüstungsprodukte. Zur Herstellung wurden Dienstverpflichtete aus den Nachbargemeinden sowie Zwangsarbeiter und später auch Kriegsgefangene eingesetzt. Alles lief unter dem Siegel strengster Geheimhaltung ab.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war die Muna Haid Ziel von Bombenabwürfen der Alliierten. Aus dieser Zeit rühren noch Belastungen des Bodens her, obwohl einige Kampfmittelbeseitigungseinsätze erfolgten.

Nach dem Krieg nutzte die Bundeswehr die Muna Haid als Standort. Die Amerikaner stationierten in den Zeiten des Kalten Krieges dort „Lance“-Raketen auf dem Gelände, teilweise mit atomaren Sprengköpfen. Dies wiederum rief Protestgruppen auf den Plan, die als Vorläufer der regionalen Friedensbewegung gelten.

Nach der Rückübertragung an die Kommune wird mit der Konversion des Rüstungsgeländes durch den Zweckverband Gewerbepark Haid der Gemeinden Engstingen, Hohenstein und Trochtelfingen ein hoffnungsvoller Neubeginn gewagt.

Preis: 11,00 €