Das Verfahren

Bezüglich der Ermittlung der versiegelten und angeschlossenen Flächen hat sich die Gemeinde für das sog. grundstücksbezogene Abflussbeiwertverfahren, das auch vom Gemeindetag Baden-Württemberg empfohlen wird, entschieden.

Hierzu werden alle befestigten und überbauten (versiegelten) Grundstücksflächen ermittelt, die Regenwasser über Kanäle, Leitungen, Rohre, offene Gräben o. ä. in die öffentlichen Abwasseranlagen einleiten. Die bebauten Flächen werden aus dem ALK (Automatisiertes Liegenschafts-Kataster) übernommen. Es erfolgt eine pauschale Ermittlung der befestigten Flächen durch Hochrechnung mit pauschalen Durchschnittswerten. Die restlichen Angaben erfolgen durch die Grundstückseigentümer.

Für die Datenermittlung zur Niederschlagswassergebühr wird über die Struktur der vorhandenen Bebauung und der untenstehenden Abflussfaktoren für jedes Grundstück ein Grundstücksabflussbeiwert bestimmt. Dieser basiert auf den tatsächlich vorhandenen Gebäudegrundflächen und wird um eine qualifizierte Schätzung der sonstigen befestigten, versiegelten Flächen (z. B. Hofeinfahrt, Garagenzufahrt, Dachüberstände, etc.) ergänzt. Als versiegelte, abflussrelevante und somit gebührenwirksame Fläche gilt die Grundstücksfläche multipliziert mit dem Grundstücksabflussbeiwert.

Sämtliche Grundstückseigentümer erhalten ab dem 18.02.2011 ein Schreiben incl. Informationsbroschüre von der Gemeinde Hohenstein. Eine Berechnung der für die Niederschlagswassergebühr zu veranlagenden Fläche je Grundstück ist aus dem Schreiben ersichtlich. Falls die so berechnete Fläche nicht den tatsächlichen Verhältnissen auf Ihrem Grundstück entspricht, ist diese auf dem Rückmeldebogen zu korrigieren.

Für die Höhe Ihrer Niederschlagswassergebühr ist die Größe sowie die Versiegelungsart der befestigten Flächen ausschlaggebend, von denen Regenwasser in die öffentliche Kanalisation eingeleitet wird.

Um dem Einzelfall möglichst gerecht zu werden, werden die befestigten und überbauten (versiegelten) Flächen je nach Oberflächenbeschaffenheit mit unterschiedlichen Abflussfaktoren multipliziert, um so die abflussrelevante, gebührenwirksame Fläche zu berechnen:

1. Vollständig versiegelte Flächen
Abflussfaktor 0,9
Dachflächen (Ziegeldach, Blechdach, Glasdach)
Flächen mit Asphalt, Beton, Bitumen, fugendichte Pflasterflächen

2. Stark versiegelte Flächen
Abflussfaktor 0,6
Fugenoffene Pflasterflächen, Platten, Verbundsteine, Rasenfugenpflaster

Fugenoffene Pflasterflächen

Fugenoffene Pflasterflächen

3. Wenig versiegelte Flächen
Abflussfaktor 0,3
Flächen mit Kies, Schotter, Schotterrasen, Rasengittersteine, Porenpflaster

Rasengittersteine

Flächen mit Kies

4. Gründächer
mit Schichtdicke bis 12 cm Abflussfaktor 0,6
mit Schichtdicke über 12 cm Abflussfaktor 0,3

5. Nicht angeschlossene Flächen
Abflussfaktor 0,0

6. Zisternen
Flächen, die an Zisternen ohne Überlauf in die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind, bleiben unberücksichtigt (gebührenfrei).
Zisternen mit Überlauf in die öffentliche Kanalisation werden ab einer Größe von 2 m³ berücksichtigt und wie folgt begünstigt:

A) Ohne Retentionsvolumen
Nutzungsart Gartenbewässerung:
Pro m³ Zisternenvolumen (ZV) erfolgt eine Flächenreduzierung der angeschlossenen abflussrelevanten Flächen um 8 m².
Nutzungsart Brauchwasserentnahme:
Pro m³ ZV erfolgt eine Flächenreduzierung der angeschlossenen abflussrelevanten Flächen um 15 m².

B) Mit Retentionsvolumen
Nutzungsart Gartenbewässerung:
Pro m³ erfolgt ZV erfolgt eine Flächenreduzierung der angeschlossenen abflussrelevanten Flächen um 15 m².
Nutzungsart Brauchwasserentnahme:
Pro m³ ZV erfolgt eine Flächenreduzierung der angeschlossenen abflussrelevanten Flächen um 25 m².
Es werden jedoch bei beiden Arten maximal 100% der Flächen reduziert.

7. Versickerungsanlagen
Flächen, die an eine Versickerungsanlage mit/ohne Notüberlauf angeschlossen sind, bleiben gebührenfrei. Bei Versickerungsanlagen mit gedrosseltem Ablauf in die öffentliche Abwasseranlagen (Mulden-Rigolen-Systeme) werden die angeschlossenen Flächen zusätzlich mit dem Faktor 0,3 multipliziert und damit entsprechend vergünstigt.
Beispiel: Bei einer Hoffläche mit Platten von 100 m², die an eine Versickerungsanlage mit gedrosseltem Ablauf angeschlossen ist, beträgt die abflussrelevante Fläche:
100 m² x Faktor 0,6 (Platten) x Faktor 0,3 (Versickerungsanlage mit gedrosseltem Ablauf) = 18 m².