Die neue Leiterin des Reviers Pfullingen stellt sich vor und übergibt Förderpreis für Projekt Jugendhänger

Am vergangenen Freitag begrüßte Bürgermeister Jochen Zeller Kriminaloberrätin Martina Kaplan im Rathaus der Gemeinde Hohenstein, die seit 01. November 2020 als neue Leiterin des Polizeireviers Pfullingen in ihrem Verantwortungsbereich auch für die Gemeinde Hohenstein zuständig ist. In einem ersten Gespräch zum Kennenlernen und Austauschen betonte Martina Kaplan unter anderem die Bedeutung des Polizeiposten Alb in Engstingen, der auch in Zukunft fester Bestandteil des Reviers Pfullingen sein wird. Die neue Leiterin, die aus dem Bereich der Präventionsarbeit der Polizei kommt, will auch in ihrem neuen Aufgabenfeld die präventive Polizeiarbeit als wichtigen Teil ihrer neuen Tätigkeit sehen.

Anlässlich ihres Besuchs überreichte Martina Kaplan auch die Urkunde über den Förderpreis des Fördervereins für Kriminal- und Verkehrsprävention im Landkreis Reutlingen e.V. für das Projekt „Jugendhänger“ der Kommunalen Mobilen Jugendarbeit in Hohenstein. Sie selbst ist Mitglied im Vorstand des Fördervereins. Eine feierliche Preisverleihung im November konnte pandemiebedingt leider nicht stattfinden. Das Preisgeld in Höhe von 500,00 € wird zur Anschaffung der Ausstattung des Jugendhängers verwendet. Dies soll jedoch alles im Rahmen des Beteiligungsprozesses mit den Jugendlichen der Gemeinde Hohenstein gemeinsam erfolgen. Aufgrund der derzeitigen Pandemie müssen die Aktivitäten dazu leider ruhen. Sobald es die Situation ermöglicht, wird die Jugendbeauftragte Franziska Krist den Kontakt zu den Jugendlichen aufnehmen und das Projekt Jugendhänger gemeinsam umsetzen.